Testbericht zum Nokia Lumia 830: Das vernünftige Flagschiff?

Lumia830Design8

In der Smartphone-Industrie dreht sich letztlich doch alles um Flagschiffe: Schneller, größer, besser! Während das technische Wettrüsten aber immer mehr Nutzer vor die Sinn-Frage stellt, erlebt eine neue Kategorie von Smartphones seine Blütezeit. Abseits der High-End-Monster etabliert sich die gehobene Mittelklasse. Mit etwas weniger von allem verspricht diese Klasse den idealen Kompromiss aus Flagschiff-Technik und angemessenem Preis. Das Nokia Lumia 830 positioniert sich exakt in dieser Kategorie und ich habe getestet, wieviel High-End man für knapp 340 Euro bekommt. Viel Spaß!

Inhaltsverzeichnis

1. Was will das Lumia 830 sein?

2. Das Lumia 830 als Hardware
2.1 Optik und Handhabung
2.2 Display: Qualität und Funktionen
2.3 Die Kamera: Lumia 830, Lumia 930 und Lumia 1020 im Vergleich
2.4 Akkuausdauer und sonstige Technik
2.5 Fazit: High-End-Allüren mit Bodenhaftung?

3. Das Lumia 830 und seine Software
3.1 Warum Windows Phone 8?
3.2 Performancenachteile gegenüber dem Lumia 930?
3.3 Software: Zuverlässig und Einstiegsfreundlich

4. Meine Entscheidung: Warum ich das Lumia 830 kaufe

1. Was will das Lumia 830 sein?

Bei den Geräten der gehobenen Mittelklasse stellt sich naturgemäß schnell die Frage, was genau sie eigentlich sein wollen. Einige technische Details befinden sich auf High-End-Niveau, andere siedeln sich leicht darunter an. Diesen Spagat wagt auch das Lumia 830 und es stellt sich die Frage: Ist es ein günstiges Flagschiff oder ein gut ausgestattetes Mid-Range-Gerät? Hinzu kommt, dass sich das Lumia 830 auch nur widerwillig in den Lumia-Kosmos einordnen lässt. Es ist in einzelnen Aspekte dem großen Bruder, dem tollen Lumia 930, nicht nur ebenbürdig, sondern sogar überlegen.

Das passt zum aktuell etwas konfusen Sortiment der Microsoft Windows Phone Sparte: Besonders das Lumia 535 hat kürzlich die Hierarchie der Lumias kräftig durcheinander gewürfelt, weil es hinsichtlich Kamera und Arbeitsspeicher  das nächstbessere Lumia 630 übertrumpft. Der Blick auf die technischen Daten des Lumia 830 verrät einen ähnlichen Widerspruch, da es gegenüber dem Lumia 930 zum Beispiel mit einem SD-Kartenslot oder einem wechselbaren Akku aufwarten kann. Hier einmal die Details:

Die Daten zum Lumia 930 im Überblick
Display 5 Zoll, IPS-LCD Display
Auflösung 1280 x 720 Pixel (296 PPI)
Gehäuse 139.4 x 70.7 x 8.5 Millimeter (150 Gramm)
Prozessor Qualcomm Snapdragon 400 (4x 1,2 GHz)
Grafik Adreno 305
Arbeitsspeicher 1 GB
verbauter Speicher 16 GB, erweiterbar mit bis zu 128 GB SD-Karte
Kamera 10 MP Rück- und 0,9 MP Vorderseitekamera, Dual-LED-Blitz
Akku 2200 mAh (wechselbar)
Farben Grün, Orange, Schwarz, Weiss (wechselbare Rückschale)
Datennetz LTE mit max. 150 MBit/s Download
WLan 802.11 a/b/g/n
Bluetooth 4.0 mit A2DP
GPS A-GPS und GLONASS
NFC Ja
Betriebssystem (Stand: 29.11.2014) Windows Phone 8.1 Denim
Preis ca. 345 €

2. Das Lumia 830 als Hardware

Hinsichtlich der Hardware drängt sich natürlich der Vergleich zum Lumia 930 auf. Allein die optische Ähnlichkeit sowie das Marketing von Microsoft legen nahe, zu prüfen, ob das Lumia 830 tatsächlich ein „bezahlbares Lumia 930“ geworden ist. Vor allem aber die Kamera sorgt derzeit für heftigen Wirbel, scheint sie doch streckenweise bessere Bilder zu liefern als die vermeindlich besser ausgestatteten großen Brüder.

2.1. Optik und Handhabung

Hinsichtlich der Optik habe ich ja gerade schon die Katze aus dem Sack gelassen: Das Lumia 830 ist im wahrsten Sinne des Wortes ein „Lumia 930 light“. Der einrahmende Alurahmen, das leicht zu den Seiten abgerundete Display und die knallbunte Rückseite sind ganz deutliche Anleihen beim großen Vorbild. Und jeder einzige dieser Designpunkte überzeugt mich auf ganzer Linie. Schon in meiner Review zum Lumia 930 habe ich gesagt, dass ich ein großer Fan dieser Metallrahmen bin, die seit dem iPhone 4S eine wahre Blütezeit erleben.

Anders als andere Metall-Smartphones setzt das Lumia 830 auf ein sehr mattes Finish ohne geschliffene Hochglanz-Elemente und wirkt damit insgesamt etwas weniger filigran. Zusammen mit dem matten Orange meines Testgerät macht die etwas dezente Einrahmung aber absolut Sinn und wirkt nicht weniger hochwertig. Dem Lumia 930 hat das Lumia 830 dabei aber etwas ganz Wesentliches voraus: Es ist mit nur 8,5 Millimetern deutlich dünner. Zusammen mit dem ebenfalls um 15 Gramm gesenkten Gewicht ergibt sich ein Gerätefeeling, das trotz nahezu identischer Ausmaße wesentlich frischer wirkt. Das Lumia 830 wirkt in der Handhabung insgesamt moderner als das Lumia 930, dem man mit seinen fast 170 Gramm seine alten Lumia Wurzeln noch anmerkt. Die klassischerweise sehr robusten und massiven Nokia-Smartphones gehörten nie zu den Vorreitern in Sachen Leichtigkeit oder filigraner Bauweise. Das Lumia 830 ist für mich das erste Gerät, dass sich hinsichtlich Erscheinung und Handhabung nicht vor der Masse der immer dünner und leichter werdenden Androiden und Apple-Geräten verstecken muss.

Lumia830Vergleich1

Leichte, dünne Geräte mit Metallrahmen liegen im Trend (Lumia 830, Galaxy Alpha und iPhone 5)

Dabei tappt das Lumia 830 glücklicherweise nicht in die Falle, dem Trend zu immer dünneren Smartphones bis in den Tod zu folgen. Mit etwas über 8 Millimetern und 150 Gramm trifft das Lumia 830 stattdessen eine sehr gute Balance zwischen Dicke, Gewicht und Handhabung. Damit geht das Lumia dem iPhone 6 Dilemma aus dem Weg, auf Kosten der Handlichkeit die Dicke zu reduzieren. Für mich gab es hinsichtlich der Optik eigentlich nur zwei Bedenken: Einerseits war ich unsicher, was ich von den runden Glasecken halten soll, die im Kontrast zum kantigen Stahlrahmen stehen. Andererseits störte mich, dass das Lumia 830 trotz gleicher Displaygröße etwas länger als das Lumia 930 ist.

Lumia830Length2

Das Lumia 830 (unten) ist sichtbar länger als das 930

Beides hat sich im Alltag aber als problemlos herausgestellt. Der Designwiderspruch in den Ecken des Displays stört mich weniger als gedacht. Vor allem aber die zusätzliche Länge fällt in der Handhabung kaum auf: Ganz im Gegenteil. Zusammen mit dem geringeren Gewicht und der reduzierten Dicke wirkt das Gerät in der Hand so deutlich schmaler als es ist. Das Seitenverhältnis des Gehäuses passt insgesamt gut und lässt das Gerät erneut schlanker erscheinen als das Lumia 930.

Kurios: USB-Port am Kopfende

Der Grund für die Kopflastigkeit: USB-Port am Kopfende?

Die zusätzliche Länge hat möglicherweise seine Ursache darin, dass sowohl USB-Anschluss als auch 3,5 mm Klinkenstecker am oberen Rand verbaut sind. Beide Bauteile gehören zu den sperrigsten Einzelteilen in aktuellen Smartphones und bei nur 8,5 Millimeter Dicke bleibt dann eben nicht viel Platz, die Komponenten intern so zu verbauen, dass sie nicht dem Display in die Quere kommen.

Den einzigen wirklich Makel sehe ich bei der abnehmbaren Rückseite. Die Tatsache, dass sie abnehmbar ist, ist dabei natürlich nicht das Problem. Schließlich erlaubt sie so das schnelle Auswechseln des Akkus und den Zugang zu micro-SD und nano-Sim. Vor allem aber ist mit einem schnellen Auswechseln der Rückseite auch für farbliche Abwechslung gesorgt. Ganz allgemein muss ich aber die Spaltmaße beim Lumia 830 kritisieren. Alle Rückseiten sitzen zwar bisher bombenfest. Wenn ich aber genau hinsehe, nehme ich doch wahr, dass sie nicht völlig passend mit dem Metallrahmen abschließt. Das kenne ich von den Polycarbonat-Meistern aus Finnland sonst anders. Letztlich ist natürlich erst in einigen Monaten wirklich überprüfbar, ob sich dort ein gewisses Spiel entwickeln wird und es bleibt immer die Möglichkeit, die Rückseite gegen eine neue zu tauschen. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass die Rückseite tiefer im Metallrahmen versinkt und bündiger abschließt.

Leider gibt es die Rückseiten nach wie vor nicht offiziell von Microsoft zu kaufen. Das Problem löst allerdings der unter Windows Phone Fans beliebte Shop www.schreiber-electronics.de, der auch die offiziellen Lumia 830 Rückseiten im Sortiment führt.

Freundlicherweise hat schreiber-electronics mir zwei Rückseiten (orange und schwarz) zum Testen überlassen und ich kann bestätigen, dass sich gegenüber der mitgelieferten Rückseite kein Unterschied feststellen lässt. Vor allem ist – anders als beim Lumia 930 – auch die NFC-Antenne im Lieferumfang enthalten. Von mir gibt es eine klare Empfehlung!

2.2 Display: Qualität und Funktionen

Während sich die Verarbeitung nahezu auf Augenhöhe mit dem Lumia 930 präsentiert, zeigt das Display mit seinen 296 Pixel per Inch (PPI) erstmalig einen klaren Mid-Range-Einschlag. Das 5 Zoll IPS-Display löst mit 720p (1280 x 720 Pixeln) auf und liefert für meinen Geschmack zwar ein gutes Bild, kann aber nicht in die Schärfe-Regionen des Lumia 930 vordringen. Im Detail nimmt man beim Lumia 830 durchaus ein gewisse Treppenbildung bei Grafiken und Buchstaben wahr:

Lumia830Pixel

Die 296 PPI sind in Ordnung, im Detail aber merklich pixelig

Wie sehr das jeden persönlich stört, hängt natürlich von der eigenen Sensibilität ab. Ich habe in meinem Artikel „Retina, Quad HD & Co: Wieviele Pixel braucht ein Smartphone?“ versucht, zu erklären, warum ich jedenfalls hohe Auflösungen auf Smartphones für sehr sinnvoll halte. Wer aber nicht gerade vorher Geräte mit 400 PPI und höher genutzt hat, wird mit dem Display des Lumia 830 sicherlich völlig zufrieden sein. Trotzdem: Für ca. 340 € bieten das Nexus 5 und für unter 200 € sogar das Moto G (1. Generation) schärfere Displays. Ich nehme einfach an, dass es der Abgrenzung zum Lumia 930 geschuldet ist, dass wir beim Lumia 830 „nur“ ein 720p Display bekommen. Ansonsten wäre der Unterschied zum High-End-Lumia einfach noch geringer ausgefallen als er es ohnehin schon ist.

Anders als beim Lumia 930 haben Microsoft und Nokia beim Lumia 830 auch die notwendige Technik für den Glance-Screen (auf deutsch: „Blick“) in das Display verbaut. Das Ergebnis: Im Standby zeigt das Display allerlei Informationen wie verpasste Benachrichtigungen, das Wetter und eine Kalendervorschau an. In dieser Hinsicht ist das Lumia 830 also besser ausgestattet als das Lumia 930, dem die technische Grundlage für diese Funktion fehlt.

Ansonsten ist das Display typisch LCD nicht ganz so knallig wie die Amoled-Technik, die beim Lumia 930 zum Einsatz kommt. Blickwinkel, Kontrast und Schwarzwert sind in Ordnung, aber nicht auf Referenz-Niveau. Lichthöfe oder -spalte habe ich hingegen keine wahrgenommen, was in dem Preisbereich keine Selbstverständlichkeit ist: Dafür einen Daumen hoch!.

2.3 Die Kamera: Lumia 830, Lumia 930 und Lumia 1020 im Vergleich

Die große Frage, die derzeit viele Lumia-Interessierte umtreibt, ist die Qualität der Kamera. Auf dem Papier ist die Hierarchie dabei eigentlich klar. Der König ist das Lumia 1020 (41 Megapixel), zu dessen Rechten das Lumia 930 als Prinz mit seinen 21 Megapixeln sitzt. Das Lumia 830 spielt mit seinen 10 Megalpixeln in diesem Bild höchstens die Rolle eines Hofdieners. Diese Hierarchie wird in der Wirklichkeit aber dadurch auf den Kopf gestellt, dass auf dem Lumia 830 bereits das GDR1/Denim-Update von Microsoft/Nokia installiert ist. Egal, ob es nun wirklich nur dieser Softwarevorsprung oder auch die verbaute Kameratechnik ist (das Lumia 830 hat unter anderem das dünnste optisch stabilisierte Kameramodul, das Nokia je gebaut hat): Viele Vergleichstests sprechen davon, dass das Lumia 830 mindestens gleichauf mit seinen großen Vorbildern ist.

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, bin ich mit allen drei Geräten bepackt auf eine Fotosafari gegangen. Einen verregneten Novembernachmittag über haben zwei WP8-Freunde und ich alle Kameras gegeneinander antreten lassen und das Ergebnis deckt sich mit dem, was viele Kollegen berichten: Selbst in den Details fällt es sehr schwer, die vermeindlich bessere Kameratechnik in den höher auflösenden 930 und 1020 Geräten zu erkennen. Um auch die (sehr großen) Bilder des Lumia 1020 hier im Blog speichern zu können, habe ich bei allen Bilder einen Auschnitt mit einem Viertel der Gesamtgröße gewählt.

Unter durchschnittlichen Lichtverhältnissen merkt man selbst in den Details wie etwa den Blättern, den Ästern oder auch dem Mauerwerk kaum etwas von der doppelten oder gar vierfachen Auflösung des Lumia 930 und 1020. Stattdessen ist zu erkennen, dass das errechnete .jpg des Lumia 830 deutlich kontrastreicher in den Details ist und feine Strukturen besser abbildet. Ob das nun an der Software liegt, die aus den Rohdaten der Kamera das .jpg errechnet oder an den verbauten Linsen, wird sich zeigen, wenn auch das Lumia 930 und 1020 das Denim-Update erhalten.

Auch bei der Makroaufnahme des Holzstammes fällt es schwer, das 930 und 1020 als deutlich besser zu bewerten. Bei allen Bildern fiel es den Lumias trotz mehrerer Versuche schwer, den Fokus richtig zu treffen. Ob das vielleicht am schwammigen Motiv liegt? Jedenfalls zeigt sich das Lumia 830 seinen großen Kontrahenten abermals ebenbürtig und kann in den Details eher mit besseren Kontrasten aufwarten.

In einer weiteren Aufnahme zeigt sich etwa bei den Geländern, dass die eigentlich deutlich höher auflösenden Kameras des 930 und 1020 diesen Vorsprung praktisch nicht in mehr Details umsetzen können. Stattdessen ist erneut erkennbar, dass die errechneten .jpgs des Lumia 830 die fehlende Auflösung mit einer besseren Kontrastierung und Nachschärfung ausgleichen. Die errechneten Bilder des 930 und 1020 wirken deutlich weichgezeichneter.

Einzig in schlechteren Lichtverhältnissen wird zumindest die höhere Auflösung des Lumia 1020 in Details sichtbar. So ist vereinzelt der Text auf den Kinoplakaten noch zu entziffern, wo die 10 Megapixel des Lumia 830 merklich nur noch Brei produzieren.

Natürlich bezieht sich dieser Vergleich nur auf die .jpgs, die jedes Gerät softwareseitig aus dem Rohmaterial der Kamera-Hardware errechnet. Sowohl das Lumia 930 und das 1020 bieten zusätzlich aber die Möglichkeit, auch in .raw zu speichern. Auch diesen Vergleich habe ich angestellt, um zu testen, ob mit einer eigenen Bildbearbeitungssoftware bessere .jpgs erstellt werden können.

L830vs1020RAW

Erst mit Blick auf die .raw Möglichkeiten setzt sich das Lumia 1020 ab

Das mit dem Lumia 1020 gemachte Rohbild ist in der .raw Version über 40 Megabyte groß und wurde mit „Photoshop Camera Raw“ in ein 19 Megabyte großes .jpg konvertiert. Wieder habe ich einen ähnlichen Bildausschnitt gewählt, um die Unterschiede zu veranschaulichen. Man bedenke, dass dieser Ausschnitt beim Lumia 1020 4x so viele Bildpunkte enthält wie das Bild des Lumia 830 und mit einem professionellen Bildbearbeitungsprogramm aus einem .raw Foto errechnet wurde. Im Vergleich fällt nun deutlicher auf, dass das Lumia 1020 die potentere Hardware bietet. Wer also in den professionelleren Bereich einsteigen will und die Möglichkeiten des Speichern im .raw-Format nutzen kann, der dürfte nach wie vor die Kameras des Lumia 930 und 1020 vorziehen.

Für alle anderen bleibt es bei dem Eindruck, dass die Kamera des Lumia 830 derzeit sehr oft auf Augenhöhe mit der des Lumia 930 und 1020 ist. Hinsichtlich Software und Bedienung unterscheiden sie sich ohnehin nicht. Abermals kann ich die hervorragenden Einstellungsmöglichkeiten über die Lumia Camera App sowie den extra Hardware Button mit 2-Stufen Auslöser nur loben. Leider ist bisher aber noch immer nichts von dem auf der IFA versprochenen Geschwindigkeitsupdate zu sehen, so dass auch das Lumia 830 quälend langsam startet und lange zum Speichern der Einzelbilder braucht.

2.4 Akkuausdauer und sonstige Technik

In den sonstigen Smartphone-Disziplinen leistet sich das Lumia 830 keine Schwächen. Die Akkulaufzeit sehe ich sogar etwas oberhalb der des Lumia 930, was angesichts des nur 200 mAh kleineren Akkus nicht überrascht, denn das Lumia 830 muss damit auch nur ein 720p Display sowie einen Snapdragon 400 befeuern. Glücklicherweise ist – typisch Lumia – auch wieder drahtloses Laden über den Qi-Standard verbaut. Wer einmal – wie ich – das steckerlose Aufladen in seinen Alltag integriert hat, wird sich freuen, auch das Lumia 830 problemlos überall laden zu können.

Lumia830Akku

Der Akku reicht auch bei intensiver Nutzung meist bis abends

Im Übrigen hat das Lumia 830 trotz Alurahmen bei mir keinerlei Probleme im Netz der Telekom oder von 02 gezeigt. Auch im WLan zeigte es stets gute Signalstärke, wo das Lumia 930 etwas schwächelte. Der rückseitige Lautsprecher kann dank des immer noch recht massigen Gehäuses ebenfalls mit etwas Volumen aufwarten, ist ansonsten aber natürlich kein Vergleich etwa zum Moto X (2014) oder der HTC One-Serie. Deren vorderseitigen Lautsprecher sind allein durch die Position besser geeignet, wenn auf dem Smartphone Videos geschaut werden sollen. Den vorhandenen SD-Kartenslot hatte ich bereits oben erwähnt und auch dieses Extra bietet willkommenen Mehrwert, da die Integration der SD-Karte softwareseitig bei Windows Phone 8 glänzend gelöst ist.

2.5 Fazit: High-End-Allüren mit Bodenhaftung?

Die äußerlichen Qualitäten des Lumia 830 überzeugen ohne Zweifel. Die Haptik ist dank des angenehm niedrigen Gewichts und der reduzierten Gehäusedicke dem Lumia 930 schlicht überlegen. Das Design liegt auf Augenhöhe, wenn man das etwas überbetonte Kameramodul einmal außer Acht lässt. Bei der Verarbeitung vermittelt die fest verbaute Rückseite des Lumia 930 zwar einen etwas hochwertigeres Eindruck, aber im Übrigen gibt sich das Lumia 830 keinerlei Blöße.

Alleine das Display muss den Kürzeren ziehen, gleicht seine mangelnde Schärfe auf der Feature-Seite aber immerhin durch den vorhandenen Glance-Screen aus. Zusätzlich liegt die Kamera aktuell oft auf Augenhöhe mit den großen Brüdern und nicht zuletzt der SD-Kartenslot macht das Lumia 830 zu einem wirklich verlockenden Paket. Aus Hardwaresicht sägt das Lumia 830 tatsächlich bedrohlich am Thron des Lumia 930.

Allerdings wäre da natürlich noch der Snapdragon 400 und die Speicherausstattung mit nur einem Gigabyte Arbeitsspeicher. Ob sich beides in der Praxis bemerkbar macht, zeigt der Blick auf die Software im Alltag

3. Das Lumia 830 und seine Software

Das Lumia 830 ist aktuell eines der wenigen Lumia Geräte mit dem Gesamtpaket aus Windows Phone 8.1 sowie dem Denim-Firmware-Update. Damit bietet es alle Verbesserungen des 8.1 Updates und kann zusätzlich bereits mit Details wie dem verbesserten Support für bestimmte VPN-Protokolle und den oben genannten Verbesserungen der Kamerasoftware aufwarten.

3.1. Warum Windows Phone 8?

Ich habe in der Vergangenheit bereits ausführlich die Stärken und Schwächen von Windows Phone 8 beschrieben und erst kürzlich erklärt, was ich mir von Windows (Phone) 10 erhoffe. Das Lumia 830 hat mir trotzdem wieder einmal gezeigt, warum ich Windows Phone 8 trotz all seiner Schwächen und trotz aller notwendigen Verbesserungen immer wieder so gern benutze: Es kommt einfach nichts an den modernen Look und die lebendige Oberfläche von Windows Phone 8 heran und ist dabei so einsteigerfreundlich zu bedienen. Das System aus App-Kacheln, die gleichzeitig Status-Updates anzeigen, macht den Homescreen um so viel aktiver als bei der Konkurrenz. Selbst Apple hat sein mobiles System mittlerweile mit iOS 8 so kompliziert gemacht, dass ich aktuell dazu tendiere, Windows Phone 8 als System für Neulinge zu empfehlen.

Lumia830Homescreen

Optisch immer noch einmalig: Der Homescreen von WP8

Mir als Poweruser fehlen zwar oft Funktionen, aber der ganz große Teil der Nutzer bekommt mit Windows Phone 8 im Grunde alles, was er braucht. Die Einstiegsschwelle für Smartphone-Einsteiger kann bei Android sehr hoch sein. Windows Phone 8 hingegen überfordert den Nutzer nicht mit einem Überschwall an Funktionen. Bei aller notwendigen Kritik an der Situation im Appstore, der fragwürdigen Bevorzugung von iOS und Android durch Microsoft oder alltäglichen Ärgernissen wie dem sinnlos unorganisierten Einstellungenmenü: Im Alltag macht Windows Phone 8 einfach sehr viel Spaß.

Nur, wer wirklich tief im Google Kosmos verwurzelt ist, wird es beim Wechsel schwer haben. Egal, ob Google Plus, Google Drive, Google Play Music oder auch nur eine offizielle Youtube-App: All das gibt es bei Microsoft auch Ende 2014 noch immer nicht. Stattdessen wartet Windows Phone 8 mit der wohl besten Smartphone-Tastatur auf und auch der Appstore hat zuletzt mit myDealz und Threema namenhaften Zulauf erhalten.

3.2. Performancenachteile gegenüber dem Lumia 930?

Windows Phone 8 hat zu Recht den Ruf, selbst auf einem alten Casio Taschenrechner flüssig arbeiten zu können. So ganz mag ich das mit Blick auf Geräte mit dem Snapdragon 200 allerdings nicht stehen lassen. Zwar schlägt im Herzen des Lumia 830 ein Vierkern Snapdragon 400, der von einem Gigabyte Arbeitsspeicher begleitet wird, aber im Vergleich zum Lumia 930 merkt man Leistungsunterschiede.

Spiele starten auf dem Lumia 930 teilweise Sekunden schneller und auch normale Apps sind oft merklich früher startbereit. Wie ich in der Lumia 930 Review gesagt habe, hat der dort verbaute Snapdragon 800 samt 2 GB Arbeitsspeicher es tatsächlich geschafft, Windows Phone 8 nochmal spürbar zackiger wirken zu lassen. Auch die berüchtigten langen Wartezeiten, wenn Apps aus dem Hintergrund reaktiviert werden, waren beim Lumia 930 fast völlig verschwunden. Natürlich ist die eine oder andere Sekunde Verzögerung kein Beinbruch, aber in der Summe macht das Lumia 930 einfach einen flinkeren Eindruck.

Lumia830Langsam

Die etwas langsamere Hardware merkt man dem Lumia 830 leider an

Beim Lumia 830 hingegen kommt der „Laden“ Bildschirm wieder häufiger zum Zuge. Man muss sich eben klar machen, dass bis auf den doppelten Arbeitsspeicher im Lumia 830 die gleiche Rechenleistung wie im Low-End-Hit Lumia 630 steckt. Dabei würde ich das nicht einmal auf irgendeine Form von Geiz bei Microsoft schieben, denn zwischen dem Snapdragon 400 und dem Snapdragon 800 bietet Hersteller Qualcomm schlicht keine Prozessoren an. Wie beim Display musste Microsoft hier wahrscheinlich eine gewisse Distanz zum Lumia 930 wahren, um die Produkthierarchie nicht zu sehr durcheinander zu bringen.

3.3. Software: Zuverlässig und einstiegsfreundlich

Alles in allem zeigt das Lumia 830 ein ebenso zuverlässiges und einsteigerfreundliches Bild wie alle anderen Windows Phone 8 Smartphones. Wer nach einem Ausweg aus der Tristesse endloser Reihen von App-Icons sucht, der bekommt bei Windows Phone 8 nicht nur das optisch eigenständigste, sondern auch das wohl unkomplizierteste Betriebssystem.

Derzeit ist es dank des Denim-Updates sogar eines der modernsten Lumia Smartphones und bietet mit Glance-Screen und SD-Kartenslot wirklich alle Extras, die Windows Phone 8 zu bieten hat. Ich hätte mir persönlich lediglich eine etwas spritzigere Arbeitsweise gewünscht, kann aber verstehen, dass Microsoft hier keinen Snapdragon 800 verbauen konnte. Abseits dieser Beschwerden auf hohem Niveau ist das Lumia 830 das souveräne Windows Phone Gerät, das der Lumia Name erwarten lässt.

4. Meine Entscheidung: Warum ich das Lumia 830 kaufe

Nach all dem Für und Wieder kommt letztlich die Stunde der Wahrheit: Was kaufen? Lumia 830 oder Lumia 930? Das ist für mich keine rhetorische Frage, sondern ganz praktisch relevant, da mein ehrwürdiges Lumia 920 in den Ruhestand gehen soll. Nach meiner Review zum Lumia 930 war mir klar, dass ich dort all das finde, was mein High-End-Herz begehrt: Schneller Prozessor, scharfes Display und die vermeindlich bessere Kamera. Das Lumia 930 sollte mein neues Windows Phone werden. Nachdem ich nun aber das Lumia 830 drei Wochen nutzen konnte, ist meine Wahl anders ausgefallen.

Trotz meinem Hang zu hochauflösenden Displays und den Vorteilen der leistungsfähigeren Hardware, erscheint mir das Lumia 830 als das insgesamt besseres Gerät. Vor allem das deutlich angenehmere Gewicht und die reduzierte Dicke haben mir im Alltag besser gefallen. Aber auch der SD-Kartenslot spielt eine Rolle: Für mich soll das Lumia 830 das kommende Jahr als Windows Phone Referenzhardware dienen und dabei möchte ich mir nicht die Möglichkeit nehmen, auch über die bisher so gelungen Einbindung der SD-Karte berichten zu können.

Letztlich wäre da natürlich auch die derzeitge Kamera-Situation: Es gibt für mich, der nicht mit dem .raw-Format arbeitet, derzeit kaum Anlass, das Lumia 930 oder 1020 dem Lumia 830 vorzuziehen. Die einzige Ungewissheit ist Windows (Phone) 10, von dem bisher niemand weiß, wie gut es auf mittelklassiger Hardware laufen wird. Möglicherweise bereue ich die Entscheidung für das Lumia 830 in Zukunft. Mit seiner Leistungspower scheint mir das 930 für die Anforderungen der nächsten Softwaregeneration besser gewappnet. All diese Spekulationen ändern aber nichts daran, dass das Lumia 830 derzeit im Alltag das für mich beste Windows Phone 8 Gerät ist. Der einzige wirklich schmerzhafte Kompromiss ist das Display: Mit einem Full-HD-Panel wäre das Lumia 830 für mich ganz nah an die Smartphone-2014-Krone herangekommen.

See you in the comments!

4 Kommentare
  1. Avatar
  2. DMM
  3. Avatar
  4. Malte

Artikel kommentieren

Dein Kommentar wird in der Regel sofort veröffentlicht. Bei erhöhtem Spam-Aufkommen kann es aber zu Verzögerungen kommen. Hab dann bitte einfach Geduld. Zur Erkennung von Spam verwendet das Blog ein Plugin, das den Inhalt des Kommentars, seine Uhrzeit sowie einige weitere Daten, wie zB enthaltene URLs, berücksichtigt. Bitte beachte deshalb die Datenschutzhinweise zur Kommentarfunktion.

Notwendige Felder sind mit * markiert.