5 Verbesserungen, die ich mir von Windows (Phone) 10 erhoffe

Windows10Header

Wer meinen Blog regelmäßiger liest, der hat bereits mitbekommen, dass ich für mich in Anspruch nehme, allen verbreiteten mobilen Systemen eine Chance zu geben. Dementsprechend nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen ein System vor und schaue mir an, was dort gut läuft und was besser werden kann. Ich habe bereits die Stärken von iOS, Windows Phone 8 und Android gelobt und mich zuletzt der Kritik-Seite zugewandt und erklärt, was bei Android noch verbessert werden muss. Auch iOS 8 habe ich bereits auf Schwachstellen abgeklopft. Heute möchte ich mit Windows Phone weitermachen und erkläre euch, was ich mir trotz aller Stärken von Windows Phone 8.1 von der mobilen Variante von Windows 10 erhoffe. Viel Spaß!

Windows 10: Zittern vor dem nächsten Reboot?

Bevor ich auf die Einzelheiten eingehe, noch einmal die obligatorische Versicherung vorweg: Ich mag Windows Phone 8! Aktuell habe ich das Vergnügen, ein Nokia Lumia 930 zu testen und nutze auch mein Lumia 920 regelmäßig. Trotzdem äußere ich immer wieder düstere Kritik an Microsofts Smartphone-Welt, etwa im Artikel „Windows Phone 8 Mitte 2014: Am Scheideweg?„. Gerade weil Windows Phone 8 aber so einen besonderen Platz in meinem Technik-Herzen hat, möchte ich die folgenden Punkte vor allem als Hinweis verstanden wissen, welche ungehobenen Schätze noch in Windows Phone stecken!

Besondere Dramatik hat das ganze Thema jüngst dadurch erhalten, dass Microsoft Ende September viele Details zu Windows 10 herausgegeben hat. Wer sich generall für die Inhalte des Events interessiert, der kann die Einzelheiten zum Beispiel bei TheWPHub Windows United nachlesen. Für mich als Nutzer von Windows Phone 8 war wenig Spannendes dabei außer der Überraschung, dass es ab 2015 kein Windows Phone mehr geben wird. Stattdessen wird Windows 10 als identisches System auf allen Geräten laufen. Kein RT mehr, kein Phone mehr, kein Desktop-Windows mehr: Nur noch „Windows 10“.

Windows10Reboot

Droht den WP8 Geräten das gleiche Schicksal wie den WP7 Hinterbliebenen?

Das wirft viele Fragen auf: Etwa, wie ein einziges Betriebssystem allen Nutzungsszenarien gerecht werden soll? Viel wichtiger ist aber die Frage, wie ein und dasselbe Betriebssystem sowohl auf Desktop CPUs (x86 Prozessoren von AMD und Intel) und auf mobilen SOCs (etwa Qualcomms Snapdragon Chips) funktionieren soll. Damit drängt sich die essentielle Frage auf: Wird Windows 10 auf aktuellen Windows Phone 8 Smartphones laufen? Oder droht 2015 das dritte Reboot in 5 Jahren für Microsofts mobile Geräte? 2010 wurde Windows Mobile zu Gunsten von Windows Phone 7 eingestampft, weil die Neuerungen zu drastisch waren. Nur 2 Jahre später wurde auch Windows Phone 7 zu Gunsten des aktuellen Windows Phone 8 zurückgelassen. Grund waren erneut zu wesentliche Änderungen im Kern des Betriebssystems. Jedes mal blieben alle alten Geräte auf der Strecke. All das hat Nutzer und Entwickler nicht gerade ermutigt und noch heute kämpft Windows Phone 8 darum, mit seinem Appstore nicht den Anschluss zu verlieren. Klare Aussagen gab es dazu bisher nicht und ich hoffe, dass Microsoft den hart erkämpften dritten Platz nicht leichtfertig mit einem erneuten Reboot aufs Spiel setzt. Angesichts der bisherigen Geschichte bleibe ich aber skeptisch.

Unbhängig von diesen Sorgen, blicke ich aber auch voller Erwartung auf Windows (Phone) 10. So sehr ich Windows Phone nämlich für alle seine Stärken schätze, gibt es nach wie vor viele Baustellen. Zu den fünf wichtigsten Baustellen, die Windows 10 schließen sollte, zähle ich derzeit die folgenden Punkte:

1. Wo bleibt Snap?

Der erster Punkt wurmt mich seit Langem: Wo bleibt Snap für Smartphones? Snap ist keine App, sondern die Bezeichnung für das Multitasking in Windows RT und in der Desktop-Version. Dort kann man Apps links und rechts an“snappen“ und so optisch sehr ansprechend mehrere Programme parallel laufen lassen.

Windows10Snap3

Wann kommt Snap aufs Smartphone?

Windows 10 soll auf allen Systemen identisch sein und deshalb hoffe ich, dass diese Art des Multitaskings auch auf den Smartphones Einzug halten wird. Für mich sind Geräte ab 5 Zoll nur sinnvoll, wenn ich das Mehr an Displayplatz auch in ein Mehr an Nutzen umsetzen kann.

Natürlich ist Windows Phone derzeit nicht das einzige mobile System, das Multitasking sträflich vernachlässigt. Weder iOS 8 noch Android bieten nativ echtes Multitasking (Update: Sowohl Apple als auch Google haben ihrem System mittlerweile – Stand 2016 – Side-by-Side-Multitasking spendiert). Aus diesem Grund wäre es umso schöner, wenn Microsoft bei diesem Feature einmal den Vorreiter geben würde und den beim Desktop-System vorhandenen Mehrwert endlich auch auf die mobilen Geräte brächte.

2. Action Center 2.0

Seit Windows Phone 8.1 freuen wir Nutzer uns über das Action Center. Damit hielt auch die lange vermisste Benachrichtigungszentrale Einzug in die mobile Microsoft-Welt. In meinem umfassenden Bericht zu Windows Phone 8.1 habe ich diese Neuerung auch ausführlich gelobt. Seit seiner Vorstellung im Frühjahr diesen Jahres ist aber viel Zeit vergangen und mir sind im laufe der Zeit doch viele kleine und große Funktionslücken aufgefallen. Darum wird es in Windows 10 meiner Meinung nach Zeit für Action Center 2.0!

Unbedingt notwendig ist zunächst, dass endlich die Lautstärke- und Musik-Steuerung in das Action Center integriert wird. Bisher muss man stets die Lautstärke-Tasten betätigen, wodurch ein kleines Drop-Down-Menü erscheint, das sowohl Skip/Pause-Tasten bietet, als auch die Lautstärkeregler enthält. Das alles ist derzeit völlig unabhängig vom Action Center, das mit einem Wisch von oben hervorgerufen wird. Beide Elemente können sich sogar überlagern: Das ist hässlich, unnötig und hoffentlich bei Windows 10 nicht mehr der Fall.

Zudem wünsche ich mir mehr und intelligentere Shortcuts. Warum ich auf einem 5 Zoll Smartphone nur 4 Shortcuts vergeben kann, leuchtet mir nicht ein. Zudem sind die Shortcuts derzeit nichts mehr als An/Aus-Schalter. Bei Android hingegen bringt mich ein Gedrückt-Halten direkt zu der entsprechenden Einstellung. Will ich mich in ein unbekanntes WLan einloggen oder mit einem neuen Bluetooth-Gerät koppeln, sind die Shortcuts bisher also leider völlig nutzlos.

Zuletzt gebe ich auch meine Hoffnung nicht auf, dass Microsoft bei Windows 10 den bisher verschenkten Raum links neben dem Homescreen nutzt. Ich habe von Anfang an bemängelt, dass Microsoft es beim Action Center allen anderen Systemen nachgemacht hat und es durch einen Wisch von oben zugänglich gemacht hat. Gerade bei Windows Phone 8, das so massiv auf horizontalen Bedien-Hierarchien beruht, hätte ich erwartet, dass das Action Center links neben den Homescreen rückt und damit das Gegenstück zur App-Liste auf der rechten Seiten würde.

3. Hangout und iMessage Paroli bieten

Mein dritter Kritikpunkt betrifft das Fehlen eines integrierten Instant Messaging Dienstes. Während iOS Nutzer nahtlos SMS oder iMessages aus der Nachrichten-App versenden und Android Nutzer nahtlos Hangouts und SMS aus der gleichen App versenden, herrscht bei Microsoft derzeit noch Chaos.

Windows10Skype

Anstatt Skype tief zu integrieren, fristet es noch immer ein Solo Dasein

Seit dem Kauf von Skype durch Microsoft im Mai 2011 frage ich mich, wann Microsoft endlich etwas sinnvolles mit diesem mächtigen Werkzeug anfängt. Statt aber Skype in die Nachrichten-App zu integrieren, läuft Skype nach wie vor nebenher und bietet keine Synergy-Effekte. Stattdessen gibt es seit Windows Phone 8 die „Räume“, geschlossene Chat-Gruppen mit eigenen Kalendern und Notizen. Völlig unnachvollziehbar ist dabei, dass die darüber versandten Nachrichten zwar in der Nachrichten-App auftauchen und auch von dort versandt werden können. Mit dem gleichen Kontakt kann ich in der gleichen App also durchaus sowohl SMS als auch Instant Messages verschicken. Warum aber vereint Microsoft dann beide Systeme nicht in einer Konversation? Warum sind MSN-Chat oder Skype nicht schon längst zu einem vollwertigen iMessage System ausgebaut worden, das alle Windows Phone 8 Nutzer und Windows Desktop Nutzer nahtlos über die Nachrichten-App vereint? Windows 10, bitte erlöse uns!

4. Eigene Design-Philosphie beibehalten

Als vierte Schwachstelle mache ich derzeit den unsäglichen Trend aus, dass die Apps für Windows Phone 8 immer mehr aussehen wie Android Klone. Derzeit verlassen viele große Apps wie Spotify, eBay oder Tapatalk die typischerweise horizontale Bedienhierarche und bauen stattdessen vertikale Ebenen oder Anleihen an Androids Holo-Menü ein.

WP8IDDesign2

Android Klone unter Windows Phone: Mehr und mehr die Regel

Wenn Windows 10 auch eine Vereinheitlichung des Codes der Apps bieten soll, hoffe ich, dass damit auch der Modern-Style des Windows Ökosystems wieder mehr Selbstbewusstsein bekommt. Denn seien wir ehrlich: Wenn unser Windows Smartphone in den Apps genauso aussieht wie Android, wer braucht dann noch Windows Phones? Für mich ist die einzigartige Optik einer der Gründe für Windows Phone und ich würde es sehr bedauern, wenn Microsoft dieses Alleinstellungsmerkmal allzu leichtfertig für „Hauptsache, wir haben die App“ opfern würde.

Wer jetzt einwirft, dass dies letztlich Aufgabe der Entwickler sei, hat nur teilweise Recht, denn wie Apple es bei iOS tut, kann und muss Microsoft ebenfalls eine gewisse Strenge an den Tag legen, wenn es verhindern will, dass dem Appstore von Windows Phone auf lange Sicht die Seele abhanden kommt.

5. Ordnung und Struktur

Zuletzt erhoffe ich mir von Windows 10 auf jeden Fall die längst überfällige Sortierung und Strukturierung der Einstellungen. Die mittlerweile rund 40 sinnlos angeordneten Wörter sind schlicht nicht länger hinnehmbar. Wenn Windows 10 tatsächlich als identischer Code auf Desktops wie auf mobilen Systemen laufen soll, dann muss genau das passieren. Ansonsten würde der Dektop das Chaos von Windows Phone 8 erben.

Windows10SettingsChaos

Hoffentlich räumt Windows 10 mit dem Chaos in den Einstellungen auf

Ich meine damit auch deutlich mehr als die gerüchteweise mit einem der nächsten Updates erwartete alphabetische Sortierung der Einstellungen. Nein, ich erwarte, dass die unnötigen Redundanzen ausradiert werden und beispielsweise „Helligkeit“, „Externe Anzeige“ und „Anzeige“ zu einer sinnvollen Gruppe zusammengefasst werden, anstatt sinnlos verstreut jeweils ein oder zwei Einstellungen zu bieten. Wie Microsoft dieses Problem seit nun fast 2 Jahren nicht angehen konnte, entzieht sich meiner Logik. Windows 10 muss unter diesen Unsinn einen Schlussstrich ziehen.

Zum Abschluss meine Frage an euch: Welche Funktionen vermisst ihr noch in Windows Phone? Welche Verbesserungen erwartet ihr vom mobilen Windows 10 und für wie wahrscheinlich haltet ihr die Gefahr eines erneuten Reboots? See you in the comments!

1 Kommentar
  1. Avatar

Artikel kommentieren

Dein Kommentar wird in der Regel sofort veröffentlicht. Bei erhöhtem Spam-Aufkommen kann es aber zu Verzögerungen kommen. Hab dann bitte einfach Geduld. Zur Erkennung von Spam verwendet das Blog ein Plugin, das den Inhalt des Kommentars, seine Uhrzeit sowie einige weitere Daten, wie zB enthaltene URLs, berücksichtigt. Bitte beachte deshalb die Datenschutzhinweise zur Kommentarfunktion.

Notwendige Felder sind mit * markiert.