Ein Jahr nach Release ist die Threema App für Windows Phone endlich eine Empfehlung wert!

ThreemaLumia

Die Windows Phone 8 Version des Threema-Messengers war im November 2014 für mich einer der sehnlichst erwarteten Lückenfüller in Microsofts Appstore. Der Chat-Dienst mit Fokus auf Verschlüsselung und Datenschutz ist eine meiner persönlichen Dealbreaker-Apps, da fast meine gesamte private Kommunikation darüber läuft. Im April 2015 musste ich aber frustriert einsehen, dass die Windows Phone 8 Variante nicht halten konnte, was ich erwartet hatte: Die App war unzuverlässig, instabil und seinen iOS- und Android-Schwestern funktional deutlich unterlegen. Seitdem habe ich Threemas Fortschritt aber genau beobachtet und kann endlich Entwarnung geben: Wenn ihr mich fragt, hat Threema für Windows Phone endlich ein Niveau erreicht, das eine Empfehlung rechtfertigt.

Threema blieb dran

Es dürfte klar sein, dass der Windows Phone 8 Ableger bei der Threema GmbH nicht die oberste Priorität genießt. Den größten Umsatz dürften die iOS und Android Apps machen. Trotzdem hat Threema seit Veröffentlichung der Version 1.0 einige wichtige Updates für die Windows Phone Apps veröffentlicht. All diese Updates konnten bisher aber nichts Wesentliches an meiner kritischen Wahrnehmung ändern, bis am 12. August 2015 dann Version 1.3.1 veröffentlicht wurde. Während die Zuverlässigkeit der Zustellung der Nachrichten schon durch frühere Updates verbessert wurde, hat Threema dort endlich so wichtige Basics nachgeliefert wie das Entfernen von Nutzern aus Gruppen oder die automatische Umwandlung von URLs in Links. Gerade letzteres hat mich schier in den Wahnsinn getrieben und dazu geführt, dass ich Links zu lesenswerten Artikeln über Whatsapp versenden musste, wenn ich dem Empfänger die Arbeit abnehmen musste, den Link manuell in den Internet Explorer zu kopieren.

ThreemaApp

Endlich: Helles Design, Klickbare URL und viele andere Updates.

Aber auch so nervige Fehler wie die unbrauchbare (weil völlig verschwommene) Darstellung von Fotos im Chatverlauf hat Threema endlich beseitigt. Zusätzlich übernimmt die App nun auch das Windows Phone 8 Design und zeigt sich entweder in dunklem oder hellem Outfit. Nach fast einem Jahr hat Threema für mich endlich ein Niveau erreicht, das – wäre die App so im November 2014 erschienen – mich nie ein böses Wort hätte verlieren lassen. Die App funktioniert zuverlässig, die Nachrichten werden schnell und stabil zugestellt und die App bietet endlich alles, was ich im Alltag brauche. Auch wenn es etwas gedauert hat: Ich freue mich, dass Threema dran geblieben ist und Windows Phone 8 nicht hat brachliegen lassen. Anders als viele andere Anbieter, die ihre App für Windows Phone verrotten lassen, lässt Threemas Pflege der Windows Phone App auch für die Zukunft auf andauernden Support hoffen.

Welche Lehren können wir daraus ziehen?

Wer bisher gezögert hat, kann und sollte spätestens jetzt also ruhigen Gewissens die 2 Euro in die Hand nehmen, die die Threema App einmalig kostet. Damit will ich diesen Artikel aber nicht schließen, sondern die Gelegenheit nutzen und zwei Fragen stellen, die sich praktisch aufdrängen: Kommt Threema mit diesem Update zu spät? Und welchen Stellenwert hat die Windows Phone Version eigentlich angesichts dieser doch etwas trägen Entwicklungszeit?

Threema hat sich in seinem ersten Jahr im Windows Phone Store wenig Freunde gemacht. Die Bewertungen lassen derzeit oft nur einen Stern springen und kritisieren die vielen Versäumnisse in der Anfangszeit. In der Zwischenzeit haben die beiden größten Konkurrenten, Whatsapp und Telegram, hingegen massiv aufgerüstet und haufenweise neue Funktionen hinzugefügt. Beide Konkurrenz-Apps boten unter Windows Phone früh mehr Funktionen, mehr Zuverlässigkeit und meist auch die breitere Nutzerschaft. Wer sich bisher trotzdem mit Threema durchgeschlagen hat, zählt vermutlich ohnehin eher zur Kategorie Überzeugungstäter. Was bleibt, ist die Befürchtung, dass der Windows Phone Zug abgefahren sein könnte und Threema seine Chance verpasst hat, einen guten Ersteindruck abzugeben. Das führt notwendigerweise zur zweiten Frage: Lohnt sich die Windows Phone App für Threema überhaupt? Bereits im ersten Threema-Artikel habe ich darüber spekuliert, ob Microsoft Deutschland die initiale Entwicklung wohl mit einem finanziellen Anreiz gefördert hat. Ob das stimmt, kann ich genauso wenig sagen, wie ich nun abschätzen kann, welche finanziellen Hintergründe hinter der aktuellen Weiterentwicklung stecken. Zahlt Microsoft noch etwas? Trägt sich die Entwicklung der Windows Phone Version gar selbst? Oder hat Threema eine längerfristige Strategie, die eine Version für Windows Phone voraussetzt?

ThreemaLogo

Warum es so lange gedauert hat? Das weiß nur Threema selbst!

Die Antworten habe ich natürlich auch nicht und der Threema Hersteller gehört leider auch eher zur verschlossenen Sorte, so dass wir nur abwarten können. Fakt ist, dass Threemas Geschäftsmodell es unmöglich macht, personalisierte Werbung zu verkaufen. Threema muss stattdessen dafür sorgen, dass stetig mehr Menschen die App kaufen. Eine Einnahmequelle aus bestehenden Nutzern heraus steht kaum zur Verfügung. Deshalb macht es natürlich Sinn, die App auf so vielen Plattformen wie möglich anzubieten, um die Anzahl der (Neu-)Käufer so groß wie möglich zu halten.

Was kommt als Nächstes?

Mit diesem Gedanken komme ich auch direkt zum Fazit. Was kommt als Nächstes für Threema? Der Dienst ist zum Wachstum verdammt, ansonsten geht ihm das Geld aus. Threema muss also unbedingt seine Nutzerschaft vergrößern. Neue Nutzer gewinnt man aber nur über interessante Feauters. Und in dieser Hinsicht dürfte der Weg klar sein: Mittelfristig muss Threema auch für die Windows Phone App Feature-Augenhöhe mit den iOS- und Android-Versionen herstellen. Langfristig dürften wohl Dinge wie Audio-Calls und auch die (früher in den FAQ schon angedeutete) Desktop-App folgen. Langfristig hoffe ich aber vor allem darauf, dass auch Threema an einer vollen Synchronität der Chats über mehrere Geräte hinweg arbeitet. Egal ob Desktop, iPhone, Lumia oder Android: So würde stets überall der gleiche Gesprächsverlauf angezeigt werden. Ich hatte das Bedürfnis nach synchroner Mehr-Geräte-Nutzung bereits vor einiger Zeit angeschnitten und denke, dass Threema mit einem solchen Feature tatsächlich vielen Konkurrenten noch Voraus sein könnte.

Hoffen wir einfach, dass der Threema Messenger – wie bisher – mit konstanter Pflege verbessert wird und dabei auch die Windows Phone (und bald Windows 10 Mobile) Version weiter im Blick ist. Bis dahin bleibt aber schonmal die erfreuliche Feststellung, dass auch Nutzer von Microsofts mobiler Plattform mittlerweile bedenkenlos zu Threema greifen können. Für mich ist sie nach einem Jahr endlich eine Empfehlung wert. Für euch auch?

See you in the comments!

8 Kommentare
  1. Avatar
  2. DMM
  3. Avatar
  4. Malte
  5. Avatar
  6. Malte
  7. Avatar
  8. Avatar