Podcast-Hinweis zum Thema Mastodon: DeathMetalMods zu Gast in der „Rechtsbelehrung“

Wie ihr sicher wisst, hat dieses Blog seit Dezember 2017 auch einen offiziellen Account bei Mastodon, der dezentralen Open-Source Alternative zu Twitter. Seit September 2018 poste ich via Mastodon/Twitter-Crossposter automatisch alle Tweets auch bei Mastodon. Wer dem Blog also nur bei Mastodon folgt, verpasst nichts.

Das Thema Mastodon hat in den letzten Monaten neue (mediale) Aufmerksamkeit bekommen, weil Twitter, Facebook & Co. von Skandal zu Skandal wanken und Themen wie Hate Speech, Fake News und Datenschutz viele Leute immer skeptischer gegenüber den klassischen Social Media Plattformen gemacht haben. Das hat auch das Duo des Rechtsbelehrung-Podcasts motiviert, sich dem Thema „Mastodon“ in einer extra Folge zu widmen. Radiojournalist Marcus Richter und Rechtsanwalt Dr. Thomas Schwenke diskutieren in der Folge 60 ihres Podcasts viele technische und vor allem rechtliche Fragen rund um die Nutzung von Mastodon und den Betrieb eines eigenen Mastodon-Servers.

Ich habe mich sehr gefreut, dass mich die Beiden (erneut) eingeladen haben, in dieser Folge als Gast mitzuwirken (bereits 2017 durfte ich anlässlich der Whatsapp und Adressbuch-Problematik dabei sein). Für alle, die sich – auch – für die juristischen Hintergründe interessieren und wissen wollen, welchen (z.B. Haftungs-) Risiken man sich als Betreiberin einer Mastodon-Instanz aussetzen könnte, empfehle ich deshalb, sich die aktuelle Folge der „Rechtsbelehrung“ anzuhören.

Ihr gelangt zu der Folge, indem ihr das unten stehende Bild anklickt (ich habe den Player aufgrund unserer Third-Party-Policy nicht direkt eingebunden). Am Besten abonniert ihr den Rechtsbelehrung-Podcast aber natürlich einfach in einer Podcast-App euer Wahl. Ich empfehle Pocket Casts (verfügbar für iOS, Android, macOS und Windows 10).

Mein herzliches Dankeschön gilt zum Schluss noch Thomas Leister, der mir während der Vorbereitung auf den Podcast Rede und Antwort zu seiner Mastodon-Instanz (metalhead.club) gestanden hat, auf der auch dieses Blog seinen Account betreibt. Damit wünsche ich euch viel Spaß beim Hören des Rechtsbelehrung-Podcast und sage …

… see you in the comments!

P.S. Wer sich dafür interessiert, welche Podcasts ich noch höre, findet meine etwas ältere Top-5-Liste übrigens in diesem Blogbeitrag (ich sollte aber wohl mal ein Update machen).

Artikel kommentieren

Dein Kommentar wird in der Regel sofort veröffentlicht. Bei erhöhtem Spam-Aufkommen kann es aber zu Verzögerungen kommen. Hab dann bitte einfach Geduld. Zur Erkennung von Spam verwendet das Blog ein Plugin, das den Inhalt des Kommentars, seine Uhrzeit sowie einige weitere Daten, wie zB enthaltene URLs, berücksichtigt. Bitte beachte deshalb die Datenschutzhinweise zur Kommentarfunktion.

Notwendige Felder sind mit * markiert.